Gemeinsame Medieninformation von Fakultät und Klinikum: Drei Spitzenplätze für Dresdner Hochschulmedizin

06/20/11

Fakultät und Uniklinikum beteiligen sich erfolgreich am BMBF-Wettbewerb um die Partnerstandorte der Deutschen Zentren für Gesundheitsforschung / Dresdner Spitzenforschung zu Diabetes, Neurodegenerativen Erkrankungen und Krebs erhält neue Impulse / Sächsischer Ministerpräsident informiert sich über die neuen Projekte

Gemeinsame Medieninformation von Fakultät und Klinikum: Drei  Spitzenplätze für Dresdner Hochschulmedizin

V.l.n.r.: Prof. Solimena (DZD), Prof. Müller-Steinhagen (Rektor TUD), Prof. de Angelis (DZD), Prof. Reichmann (Dekan), Prof. Wiestler (DKFZ), Prof. Albrecht (MVor), Prof. Baumann (DKTK), Herr Winzer (KVor), Prof. Nicotera (DZNE), Prof. Kempermann (DZNE)

An drei der insgesamt sechs von der Bundesregierung initiierten Deutschen Zentren für Gesundheitsforschung sind die Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus und das gleichnamige Universitätsklinikum beteiligt. In Gegenwart des Sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich präsentierten der Dekan der Medizinischen Fakultät, die Klinikumsvorstände, hochrangige Vertreter Deutscher Forschungseinrichtungen sowie Dresdner Wissenschaftler diese Erfolgsbilanz am Montag, den 20. Juni im Medizinisch-Theoretischen Zentrum der Fakultät. Mit den Partnerstandorten des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung sowie der Deutschen Zentren für Diabetesforschung und für Neurodegenerative Erkrankungen belegt die sächsische Landeshauptstadt Platz drei in der Liga der deutschen Hochschulmedizin. Mit der erfolgreichen Teilnahme an den Wettbewerben des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) werden von Dresden aus wichtige Impulse im Kampf gegen die großen Volkskrankheiten ausgehen. Klinikum und Fakultät setzten bei den erfolgreichen Bewerbungen teilweise auf die Partnerschaft renommierter Institutionen wie das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) und das Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik. more