Die Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus bietet mit den Studiengängen Medizin, Zahnmedizin, Public Health und Medical Radiation Sciences eine breite fachliche Vielfalt. Über 2.500 Studierende sind in diesen Fächern in Dresden eingeschrieben.
Eine wissenschaftsorientierte Lehre mit starken berufspraktischen und interprofessionellen Aspekten kennzeichnet das Studium am Dresdner Hochschulmedizin-Standort. Ein Beispiel hierfür ist der konsekutive Masterstudiengang „Medical Radiation Sciences“: Während einer zweijährigen praktischen Tätigkeit erhalten die Studierenden neben wichtigem Grundlagenwissen in Physik, Chemie, Biologie, technischen Wissenschaften und Medizin eine Ausbildung zum behördlich anerkannten Medizinphysik-Experten. Konzeption, Organisation und Lehre des Studiengangs erfolgen größtenteils über Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter des OncoRay-Zentrums.
In der Forschung hat sich die Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus auf die Bereiche Onkologie, metabolische sowie neurologische und psychiatrische Erkrankungen spezialisiert. Bei diesen Schwerpunkten sind übergreifend die Themenkomplexe Degeneration und Regeneration, Imaging und Technologieentwicklung, Immunologie und Inflammation sowie Prävention und Versorgungsforschung von besonderem Interesse.
Die Medizinische Fakultät der TU Dresden pflegt einen regen internationalen Austausch. An der Hochschulmedizin Dresden arbeiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 73 Nationen. Darüber hinaus gibt es Kooperationen mit Wissenschaftlern, Teams und Universitäten in aller Welt.
Ihre innovative, patientennahe Lehre und die international sichtbare Spitzenforschung kann die Fakultät nur durch die enge Kooperation mit dem Universitätsklinikum Carl Gustav Carus  realisieren. Das hervorragende wissenschaftliche Umfeld in Dresden und die zahlreichen internationalen Kooperationen sind wesentliche Faktoren für die positive Entwicklung der Dresdner Hochschulmedizin.

Technische Universität Dresden

Die Technische Universität Dresden ist mit rund 36.000 Studierenden eine der größten Technischen Universitäten in Deutschland. Sie bietet mit 14 Fakultäten und 125 Studienfächern ein breitgefächertes wissenschaftliches Spektrum. Neben den Ingenieur- und Naturwissenschaften zählen die Geistes- und Sozialwissenschaften sowie die Medizin zum Angebot der Volluniversität. Forschungsschwerpunkte in den Bereiche Biomedizin und Bioengineering, Materialwissenschaften, Informationstechnik und Mikroelektronik sowie Energie und Umwelt sind deutschland- und europaweit führend.
Seit 2012 ist die TU Dresden Exzellenzuniversität. Sie war erfolgreich mit dem Zukunftskonzept „Universität der Synergien“, mit dem Exzellenzcluster „Center for Advancing Electronics Dresden“ (cfAED), dem Exzellenzcluster „From Cells to Tissues to Therapies“ (CRTD) und der Graduiertenschule „Dresden International Graduate School für Biomedicine and Bioengineering“ (DIGSBB).