Während ihrer Weiterbildungszeit zum Facharzt/Fachärztin für Strahlentherapie können forschungsaffine Assistenzärzte, die an der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie angestellt sind, ein Jahr geschützte Forschungszeit in Anspruch nehmen. Mit diesem „Clinician Scientist“-Modell verfolgt die universitäre Radioonkologie das Anliegen, Assistenzärzten Kenntnisse in klinischer und präklinisch-translationaler Forschung zu vermitteln.  Während der zwölf Monate haben die Ärzte die Möglichkeit, sich am OncoRay intensiv mit einem wissenschaftlichen Projekt zu beschäftigen und den Grundstein für ihre Forschungskarriere zu legen. Der Einsatz als „Clinician Scientist“ lässt sich als Weiterbildungszeit anrechnen.

Weitere Informationen zur Facharztausbildung

Angehende Fachärzte für Strahlentherapie werden in der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie umfassend in die ambulante und stationäre medizinische Versorgung auf dem Gebiet der Radioonkologie eingebunden.
Sie lernen das gesamte Spektrum der Strahlentherapie einschließlich der Protonentherapie kennen und sind, jeweils unter Anleitung eines/einer Facharztes/-ärztin, für die Festlegung, Überwachung und Durchführung der Therapie einschließlich der Bestrahlungsplanung sowie für die simultane Chemotherapie zuständig.
Während Ihrer Ausbildung in der Klinik werden sie in den folgenden Bereichen eingesetzt:
-    12 Monate Bettenstation
-    24 Monate ambulante Versorgung im Medizinischen Versorgungszentrum, Abteilung Strahlentherapie
-    Übrige Weiterbildungszeit Einsatz in der Nachsorgeambulanz bzw. Privat- und Studienambulanz, sowie
-    wie oben beschrieben: Einsatzmöglichkeit für etwa 12 Monate als „Clinician Scientist“.
Die angehenden Fachärzte sind direkt an der interdisziplinären tumorspezifischen Patientenbetreuung beteiligt. Diese erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem UniversitätsKrebsCentrum (UCC), welches nach internationalem Vorbild als Comprehensive Cancer Center gegründet wurde und als Onkologisches Spitzenzentrum gefördert wird.
Zum Ausbildungsprogramm zählen auch tägliche morgendliche Besprechungen, in denen aktuelle Publikationen diskutiert werden. Außerdem gibt es ein umfangreiches Weiterbildungsprogramm, an dem OncoRay-Wissenschaftler beteiligt sind.